Lockdown beenden: Gastronomie und Hotellerie jetzt öffnen!

Lockdown beenden: Gastronomie und Hotellerie jetzt öffnen!

Lockdown beenden: Gastronomie und Hotellerie jetzt öffnen!

AfD kritisiert Konzeptlosigkeit bei der Rückkehr zur Normalität und massive Ungleichbehandlung der Betriebe

Die AfD drängt verstärkt auf ein schrittweises Ende des Lockdown und sieht kein logisch nachvollziehbares Argument für die weitere Schließung von Gaststätten- und Hotelbetrieben.

Nachdem Frisöre bereits seit dem 01. März wieder öffnen durften und seither weitere Öffnungsschritte in den Bereichen Einzelhandel und Freizeiteinrichtungen unternommen wurden, sei es nunmehr höchste Zeit, auch dem Gaststätten- und Hotelgewerbe grünes Licht für die Öffnung ihrer Betriebe zu geben, so Christin Thüne, die Vorsitzende und Spitzenkandidatin der AfD bei der Kommunalwahl in der Stadt Offenbach.

Thüne: „Gerade die willkürliche Schließung von Gaststätten, Bars und Restaurants, die nachweislich nie Treiber der sogenannten „Corona-Pandemie“ waren und erhebliche Investitionen in die Vermeidung der Infektionsübertragung getätigt hatten, war völlig unverständlich und ebenso überflüssig. Dass gerade diese Branchen nunmehr am Ende der Kette stehen sollen und jetzt auch noch die staatlich zugesagten Beihilfen gestoppt werden, ist schlicht nicht nachvollziehbar und skandalös. Schon jetzt ist zu vermuten, dass viele der Betriebe wohl nicht mehr öffnen werden und aus finanziellen Gründen Insolvenz anmelden müssen.“

In diesem Zusammenhang kritisierte Thüne die völlige Konzeptlosigkeit und Willkür bei der Öffnung der Betriebe aus den unterschiedlichsten Branchen und die damit einhergehende massive Ungleichbehandlung und verwies aktuell auf das jüngste Urteil aus dem Saarland.

Ein derart planloses “Weiter so!“ darf es nicht länger geben“. Die bisherige Corona-Politik ist krachend gescheitert,“ erklärte Thüne.