Konstituierung der Offenbacher AfD Fraktion

Konstituierung der Offenbacher AfD Fraktion

Offenbacher AfD-Fraktion konstituiert sich  

Christin Thüne einstimmig zur Vorsitzenden gewählt

Neue AfD-Fraktion bringt gleich drei Anträge zur Behandlung in der Stadtverordnetenversammlung ein

Am 01. April hat sich die neue 5-köpfige AfD-Fraktion in der Offenbacher Stadtverordnetenversammlung konstituiert. Neben der Wahl des Fraktionsvorstandes stand die künftige Besetzung der vier Ausschüsse der Stadtverordnetenversammlung im Vordergrund der Tagesordnung.

Die Kreisvorsitzende und Spitzenkandidatin der AfD bei der Kommunalwahl vom 14. März, Christin Thüne, wurde einstimmig zur Vorsitzenden gewählt. Thüne stand der AfD-Stadtverordnetenfraktion bereits in den vergangenen fünf Jahren vor. Als ihr Stellvertreter fungiert Dipl.-Ing. Hans-Joachim Münd, der ebenfalls einstimmig in sein Amt gewählt wurde.

Die Besetzung der gegenwärtig vier Ausschüsse der Stadtverordnetenversammlung wurde wie folgt festgelegt: Haupt-, Finanz- und Ausschuss für Beteiligungen: Hans-Joachim Münd. Ausschuss für Umwelt, Planen und Bauen: Mark Wolfsohn. Ausschuss für Soziales und Integration sowie Ausschuss für Kultur, Schule, Sport und Integration: Christin Thüne.

Daneben wurden bereits drei Anträge zur Einbringung und Aufnahme auf die Tagesordnung der Stadtverordnetenversammlung verabschiedet. So beantragt die AfD unter anderem, die seitens des Verwaltungsstabes für die Stadt Offenbach verfügten Corona-Maßnahmen durch die Stadtverordnetenversammlung beschließen zu lassen und somit deren Bestätigung durch eine demokratisch legitimierte Institution.

Christin Thüne: “Die Entscheidungsgewalt über die im Zusammenhang mit der Corona-Krise zu treffenden Maßnahmen gehören eindeutig in die Stadtverordnetenversammlung. So funktioniert Demokratie!“