Gewalt gegen Mitglieder der AfD

Gewalt gegen Mitglieder der AfD

 

In Offenbach Main und Hessen


 

10.04.2017

Vortrag zur Energiewende wegen Antifa Drohung vom Kreisverband Werra-Meißner abgesagt

Klaus Maier der Sprecher des hessischen LFA10 (Energie, Technik und Infrastruktur) kann am 11.04.2017 seinen geplanten Vortrag zur Energiewende nicht halten, da der Gastwirt der geplanten Lokalität vom Umfeld der radikalen Antifa massiv bedroht wurde. Klaus Maier fragt daher: "In welchem Land leben wir eigentlich? Es ist ein Armutszeugnis unserer Demokratie (oder das was noch davon übrig ist), die Meinungsfreiheit im Grundgesetz garantiert, dass man nicht mal zur Energiepolitik seine Meinung sagen kann ohne dass Drohungen ausgestoßen werden. Man darf getrost unterstellen, dass den Drohungen auch Taten folgen, wenn der Wirt nicht klein beigibt."


04.04.2017
Pressemitteilung der Alternative für Deutschland - Landesverband Hessen

AfD in Hessen kritisiert gewalttätige Übergriffe militanter Gegner

Landesvorsitzender Münch fordert mehr Sicherheit für Parteimitglieder und bei Veranstaltungen / Sachbeschädigungen nach Petry-Auftritt in Gladenbach.    Hier weiterlesen


23.02.2017 Offenbach Post:
Staatsschutz ermittelt - Attacke auf Auto von AfD-Politiker
Unbekannte haben das Auto der Offenbacher AfD-Fraktions-vorsitzenden stark beschädigt.    Hier weiterlesen


23.02.2017
Offenbach Post

Schaden von 8000 Euro - Farbattacke auf Haus von AfD-Chef

Urberach - Unbekannte haben gestern Nacht Haus und Auto des Rödermärker AfD-Vorsitzenden Jochen K. Roos beschädigt. Die Fassade wurde auf ganzer Breite mit fluoreszierender Farbe verschmiert, am Auto wurden drei Reifen zerstochen und das Blech mit einem Hammer zerbeult.    Hier weiterlesen


Kommentar:

Take Anfifa back again

 

In Deutschland


13.01.2019 Focus Online:

Frank Magnitz: Angegriffener AfD-Abgeordneter vermutet Angriff mit gezacktem Schlagring

Der AfD-Bundestagsabgeordnete Frank Magnitz geht weiter davon aus, dass er mit einem Gegenstand attackiert wurde. "Der behandelnde Arzt in der Notaufnahme hat gesagt, dass die Schädelwunden ungewöhnlich für Sturzwunden seien", sagte er zu "Bild am Sonntag". "Der Einsatz eines gezackten Schlagringes wäre denkbar."    Hier weiterlesen


10.01.2019 Junge Freiheit:

Überfälle, Brandanschläge, Farbattacken: Gewalt gegen AfD - Der Fall Magnitz ist kein Einzelfall

Groß war die Bestürzung nach der brutalen Attacke auf den AfD-Bundestagsabgeordneten Frank Magnitz in Bremen. Politiker fast aller Parteien beeilten sich, zu versichern, daß Gewalt in der politischen Auseinandersetzung nichts zu suchen habe und verurteilten den Angriff. Doch bei der derzeitigen Empörung wird gern ignoriert, daß der Überfall auf Magnitz bei weitem kein Einzelfall ist. Im Wochentakt gibt es Attacken auf AfD-Büros, AfD-Mitglieder und deren private Wohnhäuser und Fahrzeuge – deutschlandweit. Und das seit ihrem Bestehen.    Hier weiterlesen


04.01.2019 Junge Freiheit:

Döbeln - Anschlag auf AfD-Büro: Partei beklagt „Narrenfreiheit für linke Chaoten“

Die sächsische AfD hat den erneuten Anschlag auf ein Wahlkreisbüro der Partei scharf verurteilt. „Die linke Gewalt wird in Sachsen immer schlimmer“, beklagte der Landesvorsitzende Jörg Urban. Auch der Innenexperte der Partei im sächsischen Landtag, Carsten Hütter, äußerte sich entsprechend. „Man merkt, daß die Spirale der Gewalt immer heftiger wird“, sagte Hütter der JUNGEN FREIHEIT. Am Donnerstag abend hatte es vor dem AfD-Büro im mittelsächsischen Döbeln eine Explosion gegeben.    Hier weiterlesen


26.05.2017
mdr Sachsen:

Explosion in Leipzig-Grünau Anschlag auf AfD-Büro

Freitagmorgen, 2:30 Uhr: Unbekannte werfen einen Feuerwerkskörper gegen ein Fenster des AfD-Bürgerbüros in Leipzig-Grünau. Nach Angaben der Polizei zersplittert das Sicherheitsglas. Glasstücke verteilen sich im Inneren des Büros und richten geringfügige Schäden an.   (Seite nicht mehr vorhanden)


11.04.2017

Brief des Bundesvorstandes der AfD an Bundespräsident Steinmeier

Angesichts der vielfältigen Gewaltandrohungen zum Bundesparteitag der Alternative für Deutschland in Köln fordert der Bundesvorstand der Alternative für Deutschland mäßigende Worte von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, der in seiner Antrittsrede vom Respekt vor allen demokratischen Parteien gesprochen hatte.    Hier zum Brief


03.03.2017
Junge Freiheit:

Das Schweigen der Heuchler

Man muß nicht auf die Türkei schauen, um brutalen Terror gegen Oppositionelle zu sehen. In Rheinland-Pfalz wird nachts das Auto des AfD-Fraktionschefs angezündet, nur aufgrund der Aufmerksamkeit der Nachbarn bleibt die Familie unversehrt; in Schleswig-Holstein müssen die Teilnehmer einer Wahlkampfveranstaltung durch einen wütenden und tobenden Mob Spießruten laufen.    Hier weiterlesen


02.03.2017
FAZ:

„Brandsatz“ - Auto von Ehefrau des AfD-Politikers Junge brennt aus

Bei der Karnevalssitzung „Mainz bleibt Mainz“ wurde der rheinland-pfälzische AfD-Landtagsfraktionschef Uwe Junge des Saales verwiesen, jetzt ist das Auto seiner Frau ausgebrannt. Es wäre nicht der erste Angriff auf ihn.    Hier weiterlesen


16.05.2016
FAZ:

Gewalt gegen AfD-Mitglieder Wenn es gegen rechts geht, gelten andere Maßstäbe

Die Gewalt gegen AfD-Mitglieder durch Linksextreme hat erschreckende Ausmaße angenommen. Doch eine öffentliche Debatte darüber findet nicht statt.    Hier weiterlesen